IDG Webcast

Low-Code für die Digitale Transformation

Wie Unternehmen mit existierenden Ressourcen innovativ und agil Software entwickeln können

Dienstag, 28. Juli, 11:00 Uhr, LIVE

Unternehmenskritische Anwendungen zu entwickeln oder rückständige Legacy-Systeme zu modernisieren ist mit hohem Aufwand verbunden – kritisch für Unternehmen, besonders in der digitalen Transformation. Denn die benötigten Top-Entwickler sind rar.

Innovationsziele sind jedoch auch mit vorhandenen Talenten auf höchstem Qualitätsniveau schnell und sicher umsetzbar: mittels Low-Code-Softwareentwicklung. Dabei werden traditionell geschulte Softwareexperten ­­– Java, .net und andere –, ebenso wie Fachbereiche in agile Entwicklungsprozesse eingebunden.

Der Effekt: Low-Code-Software sorgt – in Verbindung mit Continuous Integration/Deployment (CI/CD) für eine schnellere Bereitstellung neuer Dienste. Das verbessert die Erfahrung für Kunden und Mitarbeiter und letztlich das Unternehmensergebnis. Und die mittels Low-Code entwickelte Software ist im gesamten Life-Cycle flexibler und leichter wartbar.

In diesem Video-Webcast in Zusammenarbeit mit OutSystems erfahren Sie anhand konkreter Anwendungsbeispiele unter anderem,

  • wie Unternehmen mit Low-Code erfolgskritische Enterprise-Software entwickeln und modernisieren,
  • wie Low-Code  in der Praxis mit Methoden des agilen Software-Engineering zusammenspielt,
  • welche Vorteile das Konzept hat,
  • wie es sich auf das Unternehmensergebnis auswirkt und
  • welche Herausforderungen es stellt.

Informieren Sie sich im COMPUTERWOCHE Webcast mit OutSystems, live am Dienstag, 28. Juli 2020 um 11:00 Uhr.

WEBCASTDATEN
COMPUTERWOCHE Webcast in Zusammenarbeit mit:
Dienstag, 28. Juli,
11:00 Uhr, LIVE
REFERENTEN
Martin Otten
Regional Vice President Central Europe
OutSystems
Heinrich Seeger
Moderator und Freier Journalist
für COMPUTERWOCHE