IDG Webcast
NTT Data

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Warum Zero Trust die Zukunft ist

Die immer stärkere Nutzung von Hybrid- und Multi-Cloud-IT sowie das nicht zuletzt durch die Pandemie immer verteiltere Arbeiten steigern die Cyber-Risiken quasi ins Unermessliche. Traditionelle Sicherheitskonzepte, die vertrauensvolle Umgebungen hinter dem sogenannten Perimeter schaffen, funktionieren nicht mehr. Sie werden durch die Zero Trust Architektur abgelöst, in der das Prinzip „Never trust, always verify“ gilt.

Das heißt: Jeder Zugriff wird individuell authentifiziert und authorisiert. Ein Vorteil: Zero Trust erleichtert die Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg, also mit Partnern und Kunden.

Zentraler Bestandteil jeder Zero Trust Umgebung ist das Identity & Access Management: Die Identität der Nutzer muss verifiziert und seine Rechte im Hinblick auf Applikationszugriffe geregelt sein. Um die geschäftskritischen Anwendungen gezielt zu schützen, setzt NTT Data auf Lösungen, die ein pragmatisches Vorgehen unterstützen, bei dem jede Maßnahme Stück für Stück mehr Sicherheit bringt.

Erfahren Sie in unserem Webcast aus erster Hand...

  • …was sich hinter dem Begriff Zero Trust Security verbirgt
  • …warum Identity & Access Management bei Zero Trust so wichtig ist
  • …welchen Nutzen RSA Secure ID in dem Kontext liefert
  • ….wie Sie vorgehen können, um mit Zero Trust Ihre Cyber-Risiken zu senken.

Informieren Sie sich im Computerwoche Webcast in Zusammenarbeit mit NTT Data am 19. Oktober um 11:00 Uhr – LIVE!

WEBCASTDATEN
COMPUTERWOCHE Webcast in Zusammenarbeit mit:
NTT Data
REFERENTEN
Christian Koch
VP Innovation & Business Development Cybersecurity
NTT Data
Dirk Strauch
Managing Consultant
NTT Data
Dr. Oliver Janzen
Freier Journalist
für COMPUTERWOCHE